Graswurzel QES

DITTMANN consulting unterstützt den vom BMBF/BIBB geförderten Modellversuch „Qualitätsentwicklung und -sicherung in der betrieblichen Berufsausbildung - Graswurzel QES“ in Kooperation mit dem Alanus Werkhaus (Alfter/Bonn) und der GAB München als Trainer und Berater. Ziel des Modellversuchs ist es, mit den direkt an der betrieblichen Ausbildung beteiligten Menschen (LernbegleiterInnen und TeilnehmerInnen, AusbilderInnen und Auszubildende) Konzepte einer arbeitsprozessintegrierten Qualitätsentwicklung und -sicherung zu erarbeiten und zu erproben und sie schließlich zu verstetigen sowie nachhaltig zu verbreiten.

Diesem Konzept liegt die Überzeugung zu Grunde, dass nur die Beteiligten Qualität in ihre Arbeit bringen können und diese nicht von oben diktiert werden kann. Deshalb wird in diesem Modellversuch erforscht, wie die unmittelbare Interaktionssituation zwischen Dozent/Lernbegleiter und TN bzw. Ausbilder und Auszubildenden für die ausbildungsprozessintegrierte QES erschlossen werden kann. Zur Erarbeitung einer Qualität in der Ausbildung entwickelt die genannte Zielgruppe zunächst ihre Qualitätsleitbilder, Qualitätsziele sowie ein Bewusstsein und eine Kultur der Qualität. Diese wird durch stützende Rahmenbedingungen untermauert. Qualitätsentwicklung wird im Modellversuch als Zusammenspiel von Maßnahmen der in der Ausbildungssituation interagierenden Menschen und institutioneller Rahmenbedingungen gedacht. Ein wesentliches Ziel des MV ist es, handhabbare, lebendige Methoden der Qualitätsentwicklung und -sicherung zu entwickeln. Dieser Ansatz wird in zwei Durchgängen erprobt und optimiert und in die Aus- und Weiterbildungskonzeptionen der einzelnen Berufe integriert. Aus diesen Erfahrungen wird ein Qualifizierungs- und Beratungsangebot entwickelt, mit dessen Unterstützung das Modell der arbeitsprozessintegrierten Qualitätsentwicklung und Qualitätssicherung auf die Ausbildung in KMU übertragen wird (vom Alanus Werkhaus) und auf die Ausbildung am Arbeitsplatz in den Geschäftsstellen der AOK Rheinlad-Pfalz (vom AOK Bildungszentrum). Schließlich sollen die Ergebnisse gut erreichbar veröffentlicht werden, um sie in andere Betriebe übertragen zu können.

FiveCon - Student Consulting: Forschungsprojekt Resilienz und Lernpotenzial

DITTMANN consulting unterstützt die Entwicklung junger Nachwuchskräfte. So unterstützen wir die studentische Unternehmensberatung FiveCon, in dem wir sie an unseren Projekten beteiligen, Unteraufträge vergeben und unsere Räumlichkeiten kostenlos zur Verfügung stellen. Wir unterstützten so aktiv Forschungs- und Praxisprojekte in den Hauptbereichen unserer eigenen Betätigungsfelder. Derzeit erforschen wir unsere Hypothese, dass zukünftig in der Personalauswahl vor allem zwei Persönlichkeitskonstrukte entscheidend sind: Resilienz und Lernpotenzial. Wir informieren in regelmäßigen Abständen über Zwischenstände.

Lehrtätigkeit im Fachbereich Wirtschaftspsychologie

Jörn H. Dittmann und Sabrina C. Rothkirch sind neben verschiedenen Lehraufträgen an anderen Hochschulen Dozenten im Studiengang Wirtschaftspsychologie der RFH – Rheinische Fachhochschule Köln -, eine der größten und ältesten privaten Hochschulen in Deutschland mit ca. 5000 Studierenden. In diesem Bachelor-Studiengang, der von Prof. Dr. Christof Obermann geleitet wird, betreuen sie in der Persönlichkeitsausbildung der Studierenden die Themen Kommunikationspsychologie, Präsentation & Moderation und Projektmanagement.

Lehrtätigkeit an der Alanus Hochschule für Kunst und Gesellschaft

Am ALANUS WERKHAUS der ALANUS Hochschule für Kunst und Gesellschaft in Alfter/Bonn sind Herr Dittmann und Frau Rothkirch verantwortlich für die Personalthemen in der IHK Fortbildung zum Handelsfachwirt. Zusätzlich bereiten sie die Teilnehmer dieser Ausbildung auf die Ausbildereignungsprüfung nach AEVO vor. Außerdem übernimmt Herr Dittmann Lehraufträge an der Hochschule im Fachbereich Wirtschaft zum Thema "Eignungsdiagnostik".

Mitarbeit Forschungs-AC

Darüber hinaus engagiert sich Herr Dittmann ehrenamtlich in der Arbeitsgruppe des Forschungs-Assessment-Center der privaten Fachhochschule der Wirtschaft NORDAKADEMIE in Elmshorn bei Hamburg. Das jährlich stattfindende AC-Projekt für die Absolventen der Bachelor-, Master- und MBA-Studiengänge ist eines der größten AC-Projekte in Deutschland mit ca. 90 Teilnehmern und ebenso vielen Assessoren.
Gegenstand der Forschung ist die Entwicklung von treffsicheren Skalen im verhaltensorientierten Beobachtungs-AC und die gegenseitige Validierung von Kompetenzdimensionen im Test-AC. Hier werden eine große Bandbreite von Testinstrumenten eingesetzt (z. B. der IST-2000-R, der NEO FFI, Motivations-Index oder die deutsche Fassung des CPI) und hinsichtlich ihrer Wirksamkeit und Korrelation zu den Bewertungen im Beobachtungs-AC und einem 180-Grad Unternehmensfeedback überprüft. Die Ergebnisse der letzten Jahre seit Einführung 2001 haben u. a. zur Verwendung der BARS-Skalen geführt und zogen regelmäßige Wechsel der eingesetzten Testinstrumente nach sich.